Aromatherapie und ätherische Öle

Aromatherapie und ätherische Öle
 
Bei der Aromatherapie werden ätherische Öle angewendet, um Beschwerden zu lindern und das Immunsystem zu stärken. Ihnen werden wohltuende Eigenschaften zugeschrieben und positives Einwirken auf das psychische und körperliche Befinden.  Die ätherischen Öle sind aus Pflanzen gewonnene leicht verdampfende Extrakte, die einen für die Herkunftspflanze charakteristischen Geruch haben. Dieser kann mal stärker, mal schwächer ausgeprägt sein. Ätherische Öle hinterlassen keine Rückstände. Sie kommen auf verschiedene Weise zum Einsatz, bei Massagen, als Badezusatz, als Inhalat oder durch Verdampfen in Aroma-Diffusern.    

Ätherische Öle werden seit Jahrtausenden durch Destillation, Auspressen und andere Verfahren gewonnen und eingesetzt. Archäologische Funde lassen darauf schließen, dass die Destillation bereits im 3. Jahrtausend vor Christus angewandt wurde, um Düfte zu extrahieren.  

Das gebräuchlichste Verfahren zur Gewinnung von ätherischen Ölen ist die Wasserdampfdestillation. Dazu werden Pflanzen in ein verschlossenes Gefäß gegeben und heißer Wasserdampf zugeführt. Der Dampf löst das ätherische Öl aus den Pflanzen. Beim Abkühlen des Gemisches aus Dampf und ätherischem Öl trennen sich die beiden Phasen voneinander. Das ätherische Öl ist leichter als Wasser und kann abgehoben werden.

Die Kaltpressung (Auspressen) wird ausschließlich für Zitrusölen verwendet. Die Schalen der Zitrusfrüchte werden nach der Reinigung zerkleinert, mit Wasser angesetzt und schließlich geschleudert. Durch die Zentrifugalkräfte wird das ätherische Öl von den Schalen getrennt. Es ist wichtig, dass die Zitronen unbehandelt sind, damit keine Pestizide in das Öl gelangen.  

Die Extraktion wird bei temperaturempfindlichen Blütendüften praktiziert. Bei Destillation würden die Wirkstoffe verloren gehen, daher werden hier Lösungsmittel eingesetzt, meist Hexan. Dadurch werden alle löslichen Aromastoffe, Wachse und Farbstoffe entzogen. Zurück bleibt eine wachsartige Masse, die mithilfe von reinem Alkohol oder Alkohol-Wasser-Mischungen extrahiert oder destilliert wird. Das Lösungsmittel wird am Schluss rausgefiltert.

Sehr selten wird die Enfleurage angewendet. Bei dem aufwendigen Verfahren werden Duftstoffe mittels Fette (z. B. Kokosfett oder Sheabutter) absorbiert. Das Fett wird auf Glasscheiben gestrichen, die Blüten darauf platziert. Etwa zwei bis drei Monate werden im Abstand weniger Tage die Blüten ausgetauscht. Solange bis das Fett den Blütenduft aufgenommen hat. Schließlich wird das Duftöl durch Auswaschen der Glasplatten mit Alkohol vom Fett getrennt.

Ätherische Öle und Aromatherapie
Ätherische Öle und Aromatherapie
Ätherische Öle und Aromatherapie