COVID-19: Warum kommt es wieder zu Neu-Infektionen?

Das Leben in der Pandemie hat noch lange nichts Alltägliches. Wir sind angehalten, rücksichtsvoll mit uns und anderen zu sein, Masken zu tragen und Abstand zu halten. Die Gefahr einer Infektion ist weiter da, aber schon diese geringen Anstrengungen helfen, das Risiko einer Ansteckung zu minimieren.
 
Trotz der geltenden Verhaltensregeln kommt es mit zunehmenden Lockerungen immer wieder zu lokalen Krisenherden. Der Schlachtbetrieb Tönnies stand vier Wochen still, rund 1.400 Menschen hatten sich mit COVID-19 infiziert. Ein Grund von vielen für die rasche Ausbreitung des Virus, gerade in der Fleischindustrie, sind die kritischen Zustände der Unterkünfte vieler Mitarbeiter. In den Sammelunterkünften in denen die Mitarbeiter auf begrenztem Raum leben, sind die hygienischen Standards niedrig. Abstand ist bei Mehrfachbelegung der Zimmer kaum einzuhalten, ebenso bei der Fahrt in vollen Bussen zu den Betrieben.
 
COVID-19-Neu-Infektionen Alarmierend hoch sind die Zahlen, die derzeit aus Spanien kommen. Die Gesundheitsbehörde hat in der dritten Juli-Woche über 7.000 neue Fälle registriert, hauptsächlich in und um Barcelona. Hier gelten seitdem wieder strengere Auflagen, Treffen von mehr als zehn Personen sind verboten und in der ganzen Region gilt eine Maskenpflicht im Freien.
 
Auf Mallorca führte das sorglose Verhalten vieler Touristen dazu, dass Lokale auf den Partymeilen mit sofortiger Wirkung schließen mussten. Gleiches gilt für Ibiza, auch dort sind Bars und Restaurants in den Partyhotspots geschlossen.
Als Grund der steigenden Infektionen in diesen und anderen spanischen Regionen werden zum einen Familienfeiern, zum anderen Partys gesehen: übermäßiger Alkoholkonsum, die Missachtung von Hygiene- und Abstandsregeln und der Verzicht auf den Mund-Nasen-Schutz.
 
Auch Bulgariens Tourismus an Goldstrand und Sonnenstrand hat einen Dämpfer nach dem Corona-Zahlen in die Höhe geschossen sind, bekommen. Kurzzeitig mussten Diskotheken, Bars und Clubs schließen. Dass der Betrieb wieder weitergeht, ist allerdings kein beruhigendes Zeichen, sondern eher auf den Druck der Tourismusbranche auf die Politik zurückzuführen. Die bulgarische Wirtschaft braucht dringend die Tourismus-Einnahmen.
 
Es liegt einzig an uns, das Virus zu stoppen. Abstand halten, Masken über Mund UND Nase tragen, Hände waschen und Flächen und Luft desinfizieren, wenn nötig. Die Pandemie ist noch lange nicht überstanden. Ein zweiter Lockdown würde die Wirtschaft wohl vollends ins Taumeln geraten lassen. Es sind so wenige Dinge, die wir beachten müssen, um erfolgreich gegen COVID-19 anzugehen.